Lied der Schwaben

Kennst du das Land wo jeder lacht , wo man aus Leber Spätzle macht

wo jeder zweite Fritzle heißt ,wo man noch über den Balken scheißt ,

wo jede Bank ein Bänkle ist  und jeder Zug ein Zügle ,

wo man den Zwiebelkuchen frißt und Moscht sauft aus dem Krügle ,

wo "daube Sau" , leck mich am Arsch in keinem Satz fehlen darf ,

wo sich die Menschen pausenlos mit Ihrer Arbeit quälen ,

wo jeder auf sein Häusle spart hat er auch nichts zu kauen

und wen er 40 , 50 ist, dann fängt er an zu bauen !

Doch wenn er endlich fertig ist schnappt ihm das Arschloch zu !

O Schwabenland , gelobtes Land wie wunderbar bist du.

 

 

 

Das Lied von der schwäbischen Eisenbahn

.1. Auf de' schwäb'sche Eisebahne Gibt's gar viele Haltstatione:

Schtuagart, Ulm, and Biberach, Mekkabeure, Durlesbach.

: Trulla, trulla, trulla-la, :|Schtuagart, Ulm, and Biberach,

Mekkabeure, Durlesbach.

2. Auf de schwäb'sche EisebahneGibt's au viele Restauratione,

wo mer ess' und trinka ka',alles, was der Maga ma'.

|: Trulla, trulla, trulla-la, :|wo mer ess' und trinka ka',

alles, was der Maga ma'

.3. Auf de schwäbsche Eisebahne Braucht ma keine Postillone.

Was uns sonst das Posthorn blies,Pfeifet jetzt die Lokomotiv.

'|: Trulla, trulla, trulla-la, :|Was uns sonst das Posthorn blies,

Pfeifet jetzt die Lokomotiv.

4. Auf de schwäbsche Eisebahne könne Küh' und Ochse fahre,

d'Studente fahre erste Klass,S'mache das halt nur zum Spaß.

: Trulla, trulla, trulla-la, :| d'Studente fahre erste Klass,

S'mache das halt nur zum Spaß.

5. Auf de schwäb'sche Eisebahne dürfet Küh' und Ochse fahre.

Büeble, Mädle, Weib, und Ma, kurzum alls, was zahla ka.

|: Trulla, trulla, trulla-la, :| Büeble, Mädle, Weib, und Ma,

kurzum alls, was zahla ka.

6. Wenn e Glöckle tut erklinge, tän glei älle z'samma springe.

Älles, was e Karte hot, Möcht jetzt mit dem Bahnzug fort.

|: Trulla, trulla, trulla-la, :| Älles, was e Karte hot,

möcht jetzt mit dem Bahnzug fort.

7 Männer, die im G'sicht ganz bärtig, schreiet laut: "Jetzt ist es fertig"

springet in die Wage nei, Machet Löchle in d'Karte nei.

|: Trulla, trulla, trulla-la, :|Springet in die Wage nei,

Machet Löchle in d'Karte nei.

8. Auf de schwäb'sche Eisebahne wollt emol e Bäuerle fahre,

geht an d'Kass' und lupft de Hut:"e Billettle, send so gut!"

|: Trulla, trulla, trulla-la, :|geht an d'Kass' und lupft de Hut:

"e Billettle, send so gut!"

9. Eina Bock hat er gekaufet Und daß er ihm net entlaufet,

bindet ihn der gute Ma, hinte an de Wage na.

|: Trulla, trulla, trulla-la, :| bindet ihn der gute Ma,

hinte an de Wage na.

10. "Böckle, tue nuer woidle springe,

's Fresse wer' i dir scho bringe."Zündt sei stinkichs Pfeifle a,

hockt si zu sei'm Weible na.|: Trulla, trulla, trulla-la, :|

zündt sei stinkichs Pfeifle a,Hockt si zu sei'm Weible na.

11. Wia der Zug no wieder staut,D'r Bauer noch sei'm Böckle schaut,

find't er bloß no Kopf und Seil an dem hintre Wagedoil.

|: Trulla, trulla, trulla-la, :|Find't er bloß no Kopf und Seil

an dem hintre Wageteil.

12 's packt de Baure a Baurezore,packtt de Geißbock bei de Ohre,

schmeißt en, was er schmeiße ka,dem Konduktör an 'n Ranza na.

|: Trulla, trulla, trulla-la, :|Schmeißt en, was er schmeiße ka,

dem Konduktör an 'n Ranza na.

13. "So, jetz kannsch de Schade zahle,warum bisch so schnell au gfahre!

Du alloi bisch schuld do dra,daß i d' Goiß verlaure ha!"

|: Trulla, trulla, trulla-la, :|Du alloi bisch Schuld do dra,

daß i d' Goiß verlaure ha!"

14. Des isch des Lied von sellem Baure,der de Geißbock hat verlaure.

Geißbock und sei traurigs Ende':Himmel Schtuegart Sapperment.

|: Trulla, trulla, trulla-la, :|Geißbock und sei traurigs Ende':

Himmel Schtuegart Sapperment.

15 So jetzt wär des Liedle g'songe,Hot's euch reacht in d'Ohre klonge,

Stoßet mit de Gläser a',

 

 

Schwobalaendle      (Thomasi, G)

--------------

-> Melodie: Dixieland Delight <-

 

G       :          D     :

1. I sing des Staendle auf unser Laendle,

em            :                             C  :

Da wird schwaebisch g'schwaetzt, des g'faellt mei'm Ohr.

G   :                 D    :

Auf der Alb springat Saeu und Kalb',

em       :                C   :

Und jedes Rindvieh singt mit uns im Chor.

em       :               D       :

Die Leut sind gmiatlich, die Leut sind friedlch,

em            :                 C        :

Und wo g'vespert wird, wird gruendlich g'schafft.

G    :              D     :

In jedem Baesa sind mir scho g'waesa,

cm     :       G    : G :

Uns gibt des Schwobalaendle Kraft.

 

 

D      :           em          :          C    :

R. Und am Samstag stand i in Ulm auf der Fussgaengerzohn',

G     :         D     :          em        :           C  :

Hol mei Gitarr' aus 'em Koffer, sing des Liadle im schwaebischa Ton.

em     :           D      :

Bleibt in mei'm Koffer au' bloss a Pfennig,

em          :        C   :

Fuer mi isch der groesste Lohn,

cm     :       G    :    G D cm G :

#: Dass i im Schwobalaendle wohn ! :#

 

 

(G)   (:)     D      :          em       :        C    :

2. Schwobamaedle kocht Flaedlesupp, dann Maultascha in der Brueh'.

G      :           D        :

Und die Spaetzle von mei'm Schaetzle,

em                 :              C    :

Die schmeckat mir scho morgens in der Frueh.

em     :            D      :         em    :             C   :

Unterm Guertele spannt des Viertele von dem echta Wuerttaberger Wei',

G      :              D      :

Hier hab i g'lacht, mei Pfuerzle g'macht,

cm     :       G

#: Des muss mei' Schwobalaendle sei ! :#

 

 

E F G :, E F G :, G :

(schneller werden)

G D em C, G D em C, G D cm G

(Solo: Refrain)

 

 

D      :           em          :          C    :

R. Und am Samstag stand i in Ulm auf der Fussgaengerzohn',

G     :         D     :

Hol mei Gitarr' aus 'em Koffer, .....

 

 

G       :           D        :

Und selbst im Keller, da bisch du schneller,

em         :                 C     :

Wenn Du woisch, da stoht a Fass voll Moscht,

cm     :    : :   G      G

Und sag'sch dei'm Schwobalaendle -- Proscht.

 

 

 

 

Zu schlecht fuer'n Himmel (Thomasi, G)

 

-> Melodie: Heartbreak Mountain <-

 

1. Du fragsch mi nach mei'm Waesa,

 

Du will'sch es wissa ganz genau:

 

Am liebschda bin i im a Baesa.

 

Und in mei'm Zimmer sieht's aus wie's Sau.

 

R. Fuer manche bin i der Seggl, oh yeah,

 

Fuer manche der guate G'sell.

 

Und spaeter bin i unter'm Deckl

 

Zu schlecht fuer'n Himmel, zu guat fuer'd Hoell'.

 

 

2. I lieb' net alle meine Naechste,

 

Mei' Schaetzle dafuer b'sondersch stark,

 

Mei' Frisur isch net immer die gepflaegt'schte,

 

Und Schnitzel schmeckt mir besser als Quark.

 

 

R. Fuer manche bin i der Seggl, oh yeah, .....

 

 

3. I mag's, wenn mer lacht und net laechelt,

 

"Ganz nette Leut" sind mir suspekt.

 

I mag's, wenn mer hin und wieder schwaechelt,

 

Und jeder Penner, der kriegt mei'n Respekt.

 

 

R. #: Fuer manche bin i der Seggl, oh yeah,

 

Fuer manche der guate G'sell.

 

Und spaeter bin i unter'm Deckl

 

Zu schlecht fuer'n Himmel, zu guat fuer'd Hoell'. :#