die Sichelhenke

Eines der ältesten Erntefeste das die Bauern zum Abschluss der Ernte feiern, ist die „Sichelhenke“, in anderen Regionen Deutschlands auch als „Sichellege“ oder „Niedertallet“ bekannt.

Wenn das letzte Getreidefeld abgeerntet und das Getreide sicher in der Scheuer war, sprach der Bauer auf dem Feld ein Dankgebet. Die Schnitter und Erntehelfer legten dazu ihre Sensen und Sicheln (Sichellege) nieder oder knieten selbst zum Gebet nieder (Niedertallet). Danach wurden auf dem Hof die Sicheln und Sensen bis zum nächsten Jahr im Gebälk der Scheune aufgehängt (Sichelhenke). Damit wurde der Ernteabschluss angezeigt und beim darauf folgenden Fest, in der Regel am nachfolgenden Sonntag, wurde das Ende der Ernte mit Speis und Trank gebührend gefeiert. 

Dieses Fest wurde je nach Ertrag der Ernte mehr oder weniger aufwändig auf allen Höfen gefeiert und konnte bei besonders guten Ernten auch schon mal 2 oder 3 Tagen dauern. Die Bauern bedankten sich damit bei ihren Erntehelfern für die mühseligen und anstrengenden Wochen der Ernte. Dabei gab es nicht nur einen festlichen Schmaus und Kuchen, sondern zudem auch oft ein gutes Fässchen Bier oder Wein. Jeder konnte sich einmal richtig satt essen und das war bei manchem Helfer im Jahr oft nicht der Fall. Dabei stand jedem Erntehelfer eine bestimmte Menge an Speisen zu. Sollte sich der Bauer nicht daran halten, so hatte er es jedoch bei der nächsten Ernte sehr schwer Helfer zu finden.

Heute werden diese Feiern mehr von landwirtschaftlichen Verbänden organisiert und durchgeführt.

 
 

Am Sonntag, dem 06. September 2009 feierten die Bäuerinnen und Bauern aus dem Landkreis Ravensburg gemeinsam mit der Stadtbevölkerung die Sichelhenke auf dem Marienplatz in Ravensburg.

Die Veranstaltung begann um 10:00 Uhr mit dem Erntedankgottesdienst in der Liebfrauenkirche unter Mitwirkung des Landfrauenchors Ravensburg. Gegen 11:00 Uhr rollten  dann die festlich geschmückten Pferdegespanne durch die Stadttore auf dem Marienplatz ein, wo sie von Oberbürgermeister Hermann Vogler empfangen wurden.

 

Zum anschließenden Frühschoppen spielte  die Bauernkapelle Oberschwaben auf und die Landfrauen von dem Landkreis Ravensburg sorgten  für das leibliche Wohl der Festbesucher. Es gab noch ein  buntes Rahmenprogramm das  für Groß und Klein einen abwechslungsreichern  Tag machte.  So war auf dem Marienplatz nicht nur eine Mutterkuhherde mit Kälbern, sondern auch ein Kleintierzoo der vor allem die Kinderherzen höher schlagen lies. Alte Handwerksberufe wie Korbmacher waren ebenfalls vertreten, eine Dreschergruppe und ein Sensendengler demonstrierten die Erntearbeit vergangener Zeiten.

 

Veranstaltet wurde die Ravensburger Sichelhenke vom Landwirtschaftsamt Ravensburg im Rahmen der „Gläsernen Produktion“ für Erzeuger und Verbraucher. Alle Bürgerinnen und Bürger waren herzlich eingeladen.