Die Rose

 ist eine Welt für sich : vollkommen, schön ,zauberhaft in  Blüte und Duft. Für so viel Herrlichkeit auf einem Fleck  gibt es kaum passende Worte. Der unvergleichliche Samt Ihrer Blütenblätter lässt sich nicht beschreiben, ebenso wenig die makellose Geometrie ihrer smaragdgrünen Blätter. das schmelzende Gold ihrer weich in die feuchte Höhlung der Blütenkrone geschmiegten Staubfäden.

Aber die Rose ist auch für Botaniker. Chemiker und Psychotherapeuten und für alle die Ihre erstaunlichen Kräfte nützen wollen ,  bedeutend.

Man zählt nicht weniger als siebzig wilde Rosen Arten ( Heckenrosen )von denen etwa 40 aus Europa stammen. Und die zahl der gezüchteten geht in die Tausende.

Die Rose blüht in den phantastischen Farben : fast Purpur über blau, zartes Rosa bis zum dunkelsten rot, strahlendes hellgelb erst vor einigen Wochen habe ich mir eine  Kupferkönigin gepflanzt die wenn die Sonne darauf scheint nach edlem Kupfer leuchtet , Orange, helles violett ,Rubin und Saphir und natürlich auch alle Schattierungen in weis

Wichtig für alle die die Rose gerne nutzen möchte , hierzu eignet sich besonders eine stark duftende Rose in Rosa bis Rottönen

So blüht sie in unserem Garten und besonders in den Abendstunden kann man Ihren betörenden Duft vernehmen

 beRosa centifolia
Die Hundertblättrige Rose, Kohl-Rose, Provence-Rose, Zentifolie

Die Hundertblättrige Rose es handelt sich  um eine komplexe Kreuzung von R. gallica, R. moschata, R. canina und R. damascena, die bis Ende des 16. Jahrhunderts in Holland entstanden ist und dort bis etwa 1850 weiterentwickelt wurde.

Ihre unvergleichlich üppigen Blumen fanden rasch Begeisterung, und auf vielen Gemälden der großen flämischen Meister ist sie zu finden. Der Wuchs ist ähnlich R. gallica, aber höher, und gute Winterhärte zeichnen die Centifolien aus. Die Blätter sind quergerunzelt, grobgesägt und breitrund, die unteren Blattflächen mit feinen, angenehm duftenden Drüsen besetzt. Die Blattstiele sind ohne Stacheln, die Blumenstiele lang und scharf borstig. Die zahlreichen Blüten sind dichtgefüllt und von feinem Weiß, Rosa bis Dunkelrot getönt.

die ersten Blüten öffnen sich bei mir meist so um den 6 Juni da dies der Geburtstag eines unserer Söhne ist habe ich sie heimlich nach seinem Namen genannt

Die Centifolien sind die 'Bauernrosen' vergangener Zeiten und noch heute ihrer üppigen Blüten und des süßen Duftes wegen beliebt.

 

Alle Rosen zu beschreiben wäre eine Lebensaufgabe für mich daher habe ich einen Ausschnitt aus Wikipedia und den Link dazu beigefügt damit  jeder selber entscheiden kann wie viel du  davon wissen möchte

Die Rosen (Rosa) sind die namensgebende Pflanzengattung der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Die Gattung umfasst, je nach Artauffassung des Bearbeiters, zwischen 100 und 250 Arten. Diese bilden durch ihre typische Merkmalskombination von Stacheln, Hagebutten und unpaarig gefiederten Blättern eine sehr gut abgegrenzte Gattung. Es sind Sträucher mit meist auffälligen, fünfzähligen Blüten. Die meisten Arten sind nur in der Holarktis verbreitet und wachsen bevorzugt auf kalkhaltigen Böden. Die Wissenschaft von den Rosen wird als Rhodologie bezeichnet.

Gärtnerisch wird zwischen Wildrosen und Kulturrosen unterschieden. Die Rose wird seit der griechischen Antike als „Königin der Blumen“ bezeichnet. Rosen werden seit weit über 2000 Jahren als Zierpflanzen gezüchtet. Das aus den Kronblättern gewonnene Rosenöl ist ein wichtiger Grundstoff der Parfumindustrie.

http://de.wikipedia.org/wiki/Rosen