Holunder und seine Heilwirkungen

Erkältungen Erkältungskrankheiten Fieber Grippe

Katarre der Atemwege und der Nebenhöhlen

Heuschnupfen

 Fettige Haut Hautunreinheiten Mitesser

Gicht Neuralgien

Rheuma

 Harnsteine Harntreibend

Konzentrationsschwäche Lernschwäche

 Stärkung des Immunsystems

Verstopfung Wassersucht Schweißtreibend

Sogar Holunderblätter finden in der Volksmedizin Verwendung.

Die zerquetschten Blätter lindern Sonnenbrand, leichte Verbrennungen, Bienen- und Wespenstiche und auch verbrannte Haut durch Brennnesseln. In Milch aufgekocht werden Holunderblätter gegen entzündete und schmerzhafte Hämorrhoiden verwendet. Auch  Holunderblätter-Tee wirkt blutreinigend

Inhaltsstoffe

Glycoside ätherisches Öl Cholin Schleimstoffe Gerbstoffe Vitamin C

Anwendungsbeispiele und alte Rezepte rund um den Holunder 

Tee aus Blüten

2 Teelöffel Holunderblüten auf 1 Tasse Tee. Wasser zum Kochen bringen, vom Herd nehmen, über die Holunderblüten gießen. Zugedeckt ca. 5 Minuten ziehen lassen, dann absieben. Langsam und schluckweise trinken.

 

Gegen Husten Tee von den Beeren

Nehmen Sie dazu:

Ein leeres Glas und

10 g Holunderbeeren

Weichen Sie die Beeren in ca. 150 ml kaltem Wasser ein (10 Minuten), dann kurz aufkochen lassen. Nach 10 Minuten absieben ins Glas Füllen und lauwarm trinken.

 

Erkältungs-Tee mit Holunderblüten

2 gehäufte Teelöffel Holunderblüten (getrocknet)

1 Tasse kochendes Wasser

Man übergießt die Holunderblüten mit dem kochenden Wasser und läßt 10 Minuten ziehen.

Täglich 3 - 4 Tassen

Die durchschnittliche Tagesdosis von 10 Gramm sollte allerdings nicht überschritten werden

 

Holunder (aus Saft) bei Erkältung

Mischen Sie Holundersaft und schwarzen Tee im Verhältnis 5:1, trinken Sie davon 4 Tassen (heiß!) am Tag.

Saft bei Erkältungen

Nehmen Sie dazu:

1 Kilo Holunderbeeren

300 g Zucker

Eine Vanilleschote

Gießen Sie die Beeren mit einem halben Liter Wasser auf, geben Sie den Zucker und die Vanilleschote dazu, dann aufkochen lassen (für ca. 20 Minuten).

Danach absieben und in Flaschen umfüllen

 

Erkältungssaft aus Holunder  (aus frischen Beeren)

Holundersaft ist entzündungshemmend, lässt beginnende Erkältungen verschwinden und ist abwehrsteigernd. Pressen sie aus reifen Holunderbeeren ca. 125 ml Saft aus und geben die gleiche Menge Wasser dazu. Hinzu kommt noch eine Stange Zimt und eine Gewürznelke. Diese Mischung sanft erhitzen. Wenn der Saft auf Trinktemperatur ist geben Sie noch den Saft einer Zitrone und einer Orange hinzu, die darin enthaltenen Vitamine unterstützen die Wirkung. Süßen Sie dann noch mit Honig und trinken Sie den Saft möglichst heiss.

Für die Verdauung

Regt die Verdauung bei Darmträgheit an

Nehmen Sie dazu:

250 g Magerquark

250 g Holunderbeeren

700 g mehlig kochende Kartoffeln

2 Eier

50 g Mehl

3 EL Zucker

Eine halbe unbehandelte Zitrone

75 g Butterschmalz

Garen Sie die Kartoffeln, dann schälen und durchpressen. Danach den Quark, die Eier, das Mehl und den Zucker dazurühren. Reiben Sie dann die Zitronenschale dazu.

Formen Sie dann kleine Fladen daraus, die Sie im Butterschmalz braten.

Geben Sie zum Schluss die gekochten Holunderbeeren, unter die Sie etwas Zucker rühren, darauf.

bei Ohrenschmerzen

wird ein kleines Leinensäckchen mit Holunderblüten überbrüht und warm aufs Ohr gelegt

 

Bei fettiger Haut mit Mitesser

15 g Holunderblüten mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Warm als Gesichtswasser oder Kompressen anwenden.

Badezusatz bei Gliederschmerzen

Aufguss von 250 g Holunderblüten in 1 Liter Wasser auf ein Vollbad  

Hexenschuss

Teemischung aus je 2 Teile Birkenblätter und Holunder , je 3 Teile Weidenrinde und Johannisblätter. Einen Teelöffel pro 250 ml kochendem Wasser. Fünf Minuten ziehen lassen, danach absieben.

Dreimal täglich 1 Tasse trinken.

Holunderblütensirup hat die gleichen Wirkstoffe wie Tee.

Dazu 2 Handvoll Blüten in 2 Liter abgekochtem Wasser mit 2 kg Zucker (kein Weißzucker) und 50 g Zitronensaft für 8 Std. bis 4 Tage (je länger desto mehr Aroma) einlegen, dann durch ein Tuch in Flaschen füllen. Kühl und dunkel lagern

Holunderbeeren sind reich an Vitamin C, B und A. Vitamin C stärkt das Immunsystem und ist für den Stoffwechsel sehr wichtig. Es ist in der Lage, den Cholesterinspiegel zu senken und hilft mit, das Eisen im Körper aufzunehmen. 100 g reife Beeren enthalten ca. 18 mg Vitamin C. Die Beeren besitzen viel Kalium, Kalzium und Phosphor. Ihr Saft enthält einen hohen Anteil an Gerbstoffen. In der Medizin werden sie bei Hämorrhoiden und bei Schwermetallvergiftungen eingesetzt.

 

Der hin und wieder auf Holunder wachsende Speisepilz „Judasohr“ (Auricularia auricula-judae) gilt als Mittel zur Senkung des Cholesterinspiegels. Die Nutzung ist allerdings sehr selten.

Holunder ist ein Antioxidans und schützt die Zellmembranen vor Veränderungen durch freie Radikale und verlangsamt damit den Alterungsprozess der Zellen.

 

Vorsicht

Frischer Holunder (Blätter, Rinde, Wurzeln, unreife Holunderbeeren und ungekochte reife Beeren) können leicht giftig wirken und Übelkeit und Brechreiz auslösen. Deshalb niemals roh essen!

 Erst im abgekochten Zustand ist die Holunderbeere für den Menschen geniessbar