© Kurt F.Domnik bei pixelio

der Frauenmantel in der Küche

Aus Frauenmantel lässt sich wunderbar ein Essig für Pesto herstellen .

Dazu 2-3 Blütenstände in 250 Milliliter Weisweinessig geben und etwa 3 Wochen an einem sonnigen Platz ( Fensterbank ) ziehen lassen , absieben , fertig.

zarte junge Blätter kann man über den Salat geben oder auch über Suppen streuen, zuvor die harten Stiele entfernen und eventuell Blätter für eine Minute in kochendes Wasser geben, abkühlen lassen. je nach Geschmack mit Joghurt ,Sahne Senf oder Zitrone würzen

Tee

aus Frauenmantelkraut schmeckt angenehm erdig-frisch. Er ist ein Tee für jede Tageszeit und kann heiß und kalt genossen werden. 

Frauenmantelkraut kann gut mit Malvenblüten gemischt werden. Das ergibt einen schmackhaften und wohltuenden Kräutertee. Einen besonders erfrischenden Durstlöscher erhalten Sie, wenn sie den abgekühlten Tee mit etwas naturtrübem Apfelsaft vermischen.


Gemischtes Wildkräuterpüree

Zutaten:

frische Brennesselblätter

andere gemischte Wildkräuter (wie Bärlauch, Knoblauchsrauke, Giersch, Wilde Malve, Kleiner Wiesenknopf, Gemeiner Dost, Frauenmantel, Hirtentäschel, Guter Heinrich, Spitzwegerich, Gänseblümchen, Gundelrebe (nicht zuviel), Taubnessel, Vogelmiere, Sauerklee (nur wenig!), Walderdbeerblätter, Wiesensalbei, Quendel etc.)

Pro 30-50 g trockene bzw. blanchierte, abgetropfte und gut ausgedrückte Kräuter:

 2 Prisen Salz 1 EL Olivenöl extra vergine 2 TL Zitronensaft

1-2 EL Weisswein evt. 1 Knoblauchzehe

 Zubereitung:

Brennesselblätter mit Handschuhen (vor der Blüte) pflücken, Stiele wegschneiden.

In kochendem Salzwasser ca. 1-2 Minuten blanchieren, abtropfen, gut ausdrücken.

Andere Wildkräuter nicht blanchieren, außer den Arten mit dicken, eher robusten Blättern (z.B. Guter Heinrich, Frauenmantel, Spitzwegerich, Taubnessel; diese nur kurz aufkochen). Auf keinen Fall empfindliche Kräuter wie Bärlauch, Knoblauchsrauke, Sauerklee etc. aufkochen!

Pro 30-50 g trockene bzw. abgetropfte, gut ausgedrückte Kräuter  2 Prisen Salz, 1 EL Olivenöl extra vergine, 2 TL Zitronensaft, 1-2 EL Weißwein und 1-2 Knoblauchzehen in der kleinen Moulinette sehr fein pürieren.

Dieses Püree kann in Eiswürfelbehälter gefüllt, mit Weißwein bedeckt, eingefroren werden.

1 Würfel à ca. 0.2-0.25 dl = ca. 2-2.5 EL Püree

Verwendung:

Püree kann weiterverwendet werden für:

die Verfeinerung von Saucen (ca. 2 EL Püree = ca. 1 Würfel à 0.2-025 dl pro 1.5 dl Sauce),  Wildkräuterspätzli, Wildkräuternudeln, Kartoffelgnocchi an Wildkräuterpüree.

 dieses Rezept habe ich gesehen auf

http://homepage.hispeed.ch/smidhart/alchemilla.htm