© Essenia Dewa bei pixelio.de

Der Wiesenklee

Auch er ist essbar - und zwar roh und gekocht. Der Vorteil ist, dass er zu fast allen Jahreszeiten zu finden ist und oftmals in großen Mengen vorhanden ist. Der Wiesenklee enthält Proteine.

Verwendung in der Küche:

Man kann die jungen Blätter wie Spinat auch gemischt mit anderen Kräutern zubereiten

Die jungen Blätter und Blüten können aber auch als Gemüse zu Suppen und Salaten gegeben werden.

Die Irrländer machen aus dem rohen Wiesenklee ein sogenanntes Stampfbrod das sie Chambrock nennen. Wenn man die Blüten dörrt und zu Mehl verarbeitet ,so kann man das Brot daraus machen.

In Isny im Allgäu da habe ich einen kleinen Käseladen gefunden der Boxhornkleesamen im Käse verarbeitet schmeckt einfach super.

Rotklee Sprossen schmecken sehr fein

Den Anwendungsmöglichkeiten in der kalten und warmen Küche sind keine Grenzen gesetzt. Je nach Sorte variiert die Keimdauer von 2–8 Tagen und kann teilweise bis zum Grünkraut gezogen und dann genossen werden.

Rotklee Sprossen sind sehr mild im Geschmack. Gut für Sprossen-Anfänger und Kinder. Sie machen sich gut in Salaten. Rotklee Sprossen sind übrigens weitaus verträglicher als Extrakte.

Sprossen und Keimlinge

Sprossen sind neben Algen mit die beste Quelle für Spurenelemente und Mineralien. Ohne jeden Aufwand können sie Sprossen selbst ziehen und haben stets einen eigenen Vorrat im Haus.

Zuerst wird die Saat in Wasser eingeweicht. Je nach Sorte varriert die Dauer. Danach erhält man dann Keimlinge. Also gekeimte Samen. Im nächsten Stadium werden die Keimlinge dann zu Sprossen.

Hülsenfrüchte wie z.B. die Mungbohnen oder Linsen werden in diesem Stadium geerntet. Z.B. Alfalfa und Kresse dürfen weiterwachsen und mit dem Grünen gegessen werden.

Die Keimlinge müssen regelmäßig mit Wasser gereinigt werden, damit sich hier keine Bakterien bilden.

Zu Schluss sollte noch gesagt werden in welchen Gerichten Sprossen eigentlich schmecken. Es gibt hierzu schon sehr viele Rezepte. Allgemein kann man sagen Sprossen schmecken als Rohkost, im Salat oder auch als Brotbelag. Auch Pfannengerichten kann man sie beigeben.

Anleitung Sprossen Selbstzucht

- die Schale oder das Glas mit der Keimsaat auffüllen bis der Boden bedeckt ist
- mit Wasser auffüllen
- an einem Ort mit gleichmäßiger Temperatur aufstellen
- Sprossen können in einem luftdichten Glas im Kühlschrank mehrere Tage aufbewahrt werden
- vor dem Verzehr noch mal gründlich durchspülen
- 1 gestrichener Esslöffel Samen ergeben 1 Tasse Sprossen
- 6-8 Stunden Einweichzeit im Keimglas
- Zimmertemperatur 18 - 22 Grad
- 2mal täglich wässern
- ernten nach 3-5 Tagen
und es gar köstlich schmecken lassen