© Sigrid Harig bei pixelio

Heilwirkungen

Als Tee zum Erweichen und erweichen Erweichen von Hautverhärtungen, Drüsenverhärtungen auch äußerlich, als feuchte Umschläge bei Tumoren. , gegen Verstopfung, Lymphreinigend, blutreinigend, blutverdünnend, bei Husten, als Fiebermittel, bei chronisch degenerativen Erkrankungen. Auch als Blutreiniger. Tumorhemmend, enthält Antioxidantien (Vitamin E), gilt als Krebsmittel, bei Wechseljahresbeschweren, enthält Isoflavone, die östrogenartige Wirkung haben. Bei Lymphstau, bei Mumps, bei Zysten als Aufguss zu gebrauchen. Rotklee-Umschläge sollen auch bei Fusspilz hilfreich sein.

Rotkleeblüten zur Linderung bei Frauenleiden.Studien haben die östrogenähnliche Wirkung der Rotkleeblüten (Trifolium pratense) hervorgehoben und ihr so den Weg in die Therapie bei prämenstruellen Beschwerden im Klimakterium erleichtert. Phytoöstrogene reduzieren die Häufigkeit und Intensität von Hitzewallungen. Durch ihre stabilisierende Wirkung auf das Zentralnervensystem unterstützen die in den Rotkleeblüten enthaltenen B–Vitamine die Linderung von PMS–Symptomen. Amerikanische Forscher des NCI–Institutes fanden in den Blüten neben Selen das Antioxidans Tocopherlo (Vitamin E) zusammen mit Verbindungen Daidzein und Genistein, die eine Antitumorwirkung aufweisen. Auf Grund dieses Effektes wird die Heilpflanze auch bei uns öfters wieder erwähnt.

Bockshornklee (Trigonella foenum)  Gliederschmerzen.

Der Kleesamen „Semen Foeni graeci” wird schon in alten Kräuterbüchern aus dem 16. Jahrhundert genannt. „Das beste Mittel zum Auflösen von Geschwülsten und Geschwüren” sagt Kräuterpfarrer Kneipp. Es ziehe Eiter und Entzündungen aus und verhindere die Bildung von faulem Fleisch.

Auch Tee

 davon, 1 Esslöffel voll auf eine Tasse,

 kühle bei hitzigen Fiebern und sei ein gutes Gurgelmittel bei Halsbeschwerden

Der Samen in Honigwasser gesotten und getrunken, lindert und erweicht die innerlichen Geschwülste und stillt den Schmerz, so steht es geschrieben 1543. In Honigwasser gesotten und übergelegt, hilft der Samen von Bockshornklee wider Podagra (Gicht) und anderen Gliederschmerzen. In Kräuterläden und Asienshops ist der Samen von Bockshornklee vorrätig.

Ein besonderer Zauber umhüllt die Heilpflanze. Mit der Verwendung von Klee in Kräutermischungen können die vielen kleinen Emotionen, die das Seelenleben bedrücken, überwunden werden.

Anwendungsarten

Rotkleesprossen als Lieferant für natürliche Hormone

 Der Körper nimmt auch nur soviel pflanzliche Hormone auf wie er tatsächlich braucht. Zuviel Sprossen sind also nicht schädlich. Rotklee wird empfohlen in der Menopause, bei den Wechseljahren, als Wachstums-Hemmer bei verschiedenen Krebsarten, der Cholesterinspiegel kann gesenkt werden und Rotklee beugt Osteoporose vor.

  bei Drüsenverhärtungen,

12 Blüten täglich essen oder als Aufguss trinken: gegen Krebs. Als Aufguss bei Keuchhusten. Die roten Blüten in blutreinigenden Tees bei Psoriasis und Ekzemen. Gegen Blutversäuerung, ist ausleitend, entschlackend.

4-6 getrocknete Blüten auf ¼ l kochendes Wasser 15 Minuten ziehen lassen, 2-3 Tassen pro Tag über 5-6 Wochen zur Blutreinigung.

Der Tee hilft die Lebertätigkeit zu unterstützen und regt die Galletätigkeit an. Unterstützt den Körper bei Krebs; die Indianer benutzten es schon lange als Krebsmittel, Aufguss der Blüten gegen Magenkrebs .

4-6 Blüten in ¼ Liter Wasser 15 Minuten kochen, mit Honig süßen. 2-3 Tassen pro Tag 6 Wochen lang trinken.

 zum Auflegen bei geschwollenen Drüsen, abgekapselten Drüsen, Mumps eignet sich ein Sirup aus den Blüten gekocht.

 Das Samenpulver steigert die Fresslust bei den Tieren. Es ist ein Heilkraut, welches früher auf keinem Bauernhof fehlte.