© Uschi Dreiucker pixelio.de

die Kamille in der Küche

Kokos-Limonen-Suppe mit Hirschfilet

Zutaten für das Hirschfilet (für 4 Personen):

1EL Kakao  1 Prise Pfeffer  160 g Hirschfilet

1EL Kamille 2 EL Sojasoße 1 EL Erdnussöl

1 TL Butter  Rum

Aus dem Hirschfilet vier dünne Scheiben schneiden und mit dem Messer plattieren ? nicht klopfen, das zerstört die Fasern. Das Fleisch dünn mit Kakao bestreuen, eine Prise Pfeffer und ein Esslöffel Kamillenblüten mörsern und über das Fleisch geben. Mit Sojasoße beträufeln und 20 Minuten marinieren lassen. Anschließend

Erdnussöl und Butter in einer Pfanne erhitzen, die marinierten Hirschfiletscheiben von beiden Seiten ganz kurz anbraten und mit Rum flambieren (Vorsichtig! Nur für geübte Köche)

Zutaten für die Suppe:

1kleine Zwiebel  1 Zehe Knoblauch

1Frühlingszwiebel 1 Stiel Minze [1 EL Erdnussöl

1 EL Mark von einer halben Vanille-Schote  1 EL Butter

ca. 600 ml Kokosmilch

1 EL Sojasoße 1 Prise Salz

etwas getrockneter Chili

Erdnussöl in den Topf, Butter schmelzen lassen und Zwiebeln, Knoblauch und Vanillemark dazugeben. Kurz anschwitzen,

Minze Blätter dazugeben. Mit Kokosmilch aufgießen und mit Sojasoße und Salz abschmecken.

Dieses Gericht hat pro Portion circa 180 Kalorien. Es ist ideal bei sportlicher Betätigung, denn es hat viele Mineralien und Ballaststoffe. Fleisch und Kokos liefern besonders viele essenzielle Fettsäuren. Wildfleisch hat außerdem viel hochwertiges Eiweiß und ist besonders leicht verdaulich. Außerdem regen die leichten Säuren die Verdauung an. Die Kokos-Limonensuppe ist ein sehr gutes Trennkostprodukt, weil sie kaum Kohlenhydrate enthält.

Kamillenblütenwein mit Sommerfrüchten
1 Handvoll Kamillenblüten in einem Liter guten Weißweins eine Stunde lang ziehen lassen, dazu Sommerfrüchte geben (z.B. ein paar Scheiben Zucker- oder Wassermelonen).

Kamillenblütensirup
100g frische Kamillenblüten werden mit dem Mörser gequetscht, in ein Glasgefäß mit Schraubverschluss gefüllt und mit 50 ml Wodka übergossen. Das ganze wird mit 200 ml Wasser aufgefüllt. Der Ansatz wird 2 Tage in die Sonne gestellt, immer wieder geschüttelt und nach und nach wird etwas Zucker (insgesamt 300g) zugegeben. Dann werden die Blüten abgeseiht und ausgepresst. Der Sirup wird unter ständigem Rühren kurz aufgekocht. In dunklen Flaschen kühl gelagert, hält er sich ca. 1 Jahr.