© Wilhelmine Wulff pixelio.de

die Kamille als Heilkraut

Wirkstoff/Droge:

Kamillenblüten, bestehend aus den frischen oder getrockneten Blütenköpfchen von Matricaria recutita LINNÉ (syn. Chamomilla recutita (LINNÉ) RAUSCHERT), sowie deren Zubereitungen in wirksamer Dosierung.

Die Blüten enthalten mindestens 0,4 % (V/G) ätherisches Öl. Hauptbestandteile des ätherischen Öls sind Bisabolole. Weiter sind in den Blüten enthalten: Matricin, das ätherische Öl, und Flavone.

Wirkung:

Die Droge wirkt antiphlogistisch (entzündungshemmend), spasmolytisch (krampflösend), wundheilungsfördernd, desodorierend (schlechten Geruch beseitigend), antibakteriell, bakterientoxinhemmend und anregend auf den Hautstoffwechsel.

Achtung:

Bei Augenentzündungen sind Kamillenzubereitungen wegen möglicher Reizwirkungen nicht angebracht.

Allergische Reaktionen gegenüber Kamille sind sehr selten. Die Kamille ist ein Korbblütler. Bei einer Allergie gegen Korbblütler sollte sie nicht verwendet werden . Es sollten nur die echte Kamille verwendet werden, da manche Arten starke Allergene enthalten (z. B. Anthemis cotula, die Hundskamille, das Allergen Anthecotulid).

Kamillentee soll nicht regelmäßig (als Durstlöscher) getrunken, sondern nur als Medikament eingenommen werden.

Anwendung:

Kamille ist ein Universalöl für viele Schmerzzustände und gehört in die Aroma- Hausapotheke. Sie eignet sich besonders für die äußerliche Behandlung von Entzündungen, da sie nicht nur die Bakterien, sondern auch die von ihnen produzierten toxischen Stoffe von Streptococci und Staphylococci neutralisiert.

Abszesse Akne allg. Haarpflege Anämie Aufheller für blondes Haar. Aufregung Ausschlag

Bäder bei Meno-Beschwerden beruhigend magenwirksam Bindehautentzündung Blähungen Brand- und Schnittwunden brennende Augen

Depressionen Durchfall

Einschlafprobleme entspannend Entzündungshemmend Erbrechen

Fieber fiebersenkend Furcht

Gastritis gefäßverengend Gelbsucht Gerstenkorn

Harnsteine harntreibend Hautallergien Hautentzündungen Hautjucken Hautschmerzen Hysterie

Kompressen bei Koliken, Ohrenschmerzen und Halsentzündung

Kopfschmerzen krampflösend

Magen- und Darmkrämpfe Magenschmerzen Massage bei Verspannungen

Menstruationsfördernd Menstruationsschmerzen (Krämpfe) Migräne Mundspülung

Nervenschmerzen Nervosität Nierenentzündung Ohrenschmerzen

Rheuma Scheidenkatarrh schmerzlindernd Schorf auf der Kopfhaut Stress

Tonisierend Verdauungsstörungen Vernarbung Wundheilung Wundspülung Würmer

Zahnen bei Kleinkindern Zahnschmerzen Zur Hautpflege

Für Kompressen oder Waschungen Lösung mit maximal 20 Tropfen in einem Glas abgekochtem Wasser.

Magen-Darm Krämpfe und entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Dosierung und Art der Anwendung:

Dosierung: Ein gehäufter Esslöffel voll Kamillenblüten (= ca. 3 g) wird mit heißem Wasser (ca. 150 ml) übergossen, zugedeckt und nach 5 - 10 Min. durch ein Teesieb filtriert. Soweit nicht anders verordnet, wird bei Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich 3 - 4 mal täglich eine Tasse frisch bereiteter Tee zwischen den Mahlzeiten getrunken.

Bei Entzündungen der Schleimhaut im Mund- und Rachenbereich wird mit frisch bereiteten Tee mehrmals täglich gespült oder gegurgelt.

Äußere Anwendung: 3 - 10 % tige Aufgüsse für Umschläge und Spülungen, als Badezusatz 50 g Droge auf 10 l Wasser.

Halbfeste Zubereitungen mit Zubereitungen entsprechend 3-10 % Droge.

Blähungs-Teemischung

Diese Teemischung hilft gegen Blähungen (Meteorismus).

Auch für Kinder ist dieser Tee geeignet, weil die enthaltenen Kräuter freundlich schmecken. Man kann ihn bei all den typischen leichten Bauchweh-Beschwerden von Kindern versuchen

Anis und Fenchel wirken durch ihre ätherischen Öle stark blähungswidrig. Die Kamille wirkt entkrampfend, schmerzlindernd und antibakteriell, falls Bakterien mit im Spiel sein sollten.

Zutaten:

20 gr. Kamillen-Blüten

40 gr. Anis-Früchte (=Samen)

40 gr. Fenchel-Früchte (=Samen)

Anleitung:

Brüh einen Tee auf mit einem Esslöffel Teemischung pro Tasse.

Lass den Tee 10-15 Minuten ziehen.

Filter den Tee anschließend ab.

Trink den Tee in kleinen Schlucken.

Hierzu sollte man dreimal täglich eine Tasse Kamillentee trinken, solange die Beschwerden bestehen.

Dampfbad gegen Nebenhöhlenentzündung und unreine Haut

Ein Kamillen-Dampfbad hilft bei Stirnhöhlenentzündungen, verstopfter Nase, aber auch bei unreiner Haut und Akne.

Dazu brüht man einen starken Kamillen -Tee in einer Schüssel auf.

Die Schüssel stellt man auf einen Tisch (hitzefeste Unterlage nicht vergessen).

Dann setzt man sich davor und beugt sich darüber.

Ein großes Handtuch wird über Kopf und Schüssel ausgebreitet, damit sich der Dampf sammeln kann.

Den Dampf atmet man 10-15 Minuten lang ein und geht so nahe ans heiße Wasser, wie man aushält (natürlich nicht berühren).

Anschließend trocknet man sich gründlich ab.

Kamillen-Körperöl
Zwei Handvoll frische, zerstoßene Kamillenblüten werden in ein helles Glas mit Schraubverschluss gefüllt und mit einem Liter Sesam- oder Olivenöl übergossen. An einem sonnigen Ort das Öl zwei bis drei Wochen ziehen lassen und absieben. Das Öl kann zur Körperpflege, besonders bei Rücken-, Bauch- und Nierenschmerzen, aber auch zur Babypflege verwendet werden. Eine besonders entkrampfende Wirkung ergibt sich, wenn noch ätherische Öle vom Fenchel, der Römischen Kamille und vom Lavendel beigefügt werden (etwa 5 Tropfen pro Sorte).