© Kirsten1977 fotocommunity

die Kamille Beschreibung

Die Kamille ist ein Korbblütengewächs (Asteracee) und wirklich mit den Anthemis-Arten (Hundskamille-Arten) verwandt. Die Pflanze ist einjährig und kann 15 bis 50 cm hoch werden. An den Stängeln sitzen zwei- bis dreifach gefiederte Blätter. Der spitz-kegelförmige Blütenstandsboden ist hohl. Ihre goldgelben Röhrenblüten werden von weißen Zungenblüten umrahmt und erscheinen Mai bis Juni. Die Kamille stellt keine großen Ansprüche und ist in fast ganz Europa heimisch. Auf Ödland und Schuttplätzen, an Wegrändern und Feldrainen. – Bitte stehen lassen! Die wilde Pflanze wird in Deutschland allmählich selten. In Kultur wird die Kamille neben Deutschland auch in Argentinien, Ägypten, Ungarn und Spanien angebaut.

In den frischen und auch in den getrockneten Kamillenblüten (Matricaria flos) stecken alle heilsamen Substanzen der Kamille: Das ätherische Öl u. a. mit Bisabolol, Bisaboloiden, Matricin, En-In-Dicycloether; die Flavonoide; Phenylpropanderivate wie Hydroxycumarine und die Schleimstoffe. Nur bei wenigen Pflanzen sind die Wirkungsprozesse so gut bekannt wie bei der Kamille: Ätherische Öle ( vor allem das Matricin, das alpha-Bisabolol und seine Oxide ) und die Flavonoide heilen Entzündungen, indem sie zum Beispiel die Freisetzung und die Bildung entzündungs- vermittelnder Botenstoffe blockieren. Apigenin, ein Flavonoid und Bisabolol und En-in-Dicycloether im ätherischen Öl lösen Verkrampfungen der Muskulatur, da sie, so wird vermutet, den Calciumeinstrom in die Muskelzellen hemmen. Dieselben Naturstoffe - allen voran wieder das Bisabolol und der En-in-Dicycloether - schützen die Schleimhaut des Magens vor dem Verdauungsenzym Pepsin und hemmen gewisse Bakterien und Pilze in ihrem Wachstum. Schleimstoffe haben auch einen Anteil an der heilsamen Wirkung der Kamillenblüten.

Zur Klärung der Bezeichnungen der verschiedenen Kamillearten

Sie können unterscheiden zwischen der Römischen, echten (gelben) Kamille (A. nobilis) und wilden, marokkanischen Kamille. Letztere duftet fruchtiger und ist preiswerter als die römische Kamille. Beide Öle sind in ihren Wirkungen ähnlich und recht teuer. Alle Kamillenöle sind "Besänftiger" für Körper, Geist und Seele. Sie sind typische Entspannungsmittel und auch für Kleinkinder in hoher Verdünnung geeignet.

Hinweis zum Namen:

es ist sonderbar, dass eine so beliebte Pflanze keinen eigenen deutschen Namen erhielt. „Kamille“ kommt von Chamaemelum; so wurde die römischen Kamille (Chamaemelum nobile oder Anthemis nobilis) und die echte Kamille genannt, und das heißt soviel wie Erdapfel.