© Wurzelsepp bei pixelio.de

Heilwirkung und Medizinische Anwendung:

da es so viele verschiedene Ampfer-Arten gibt, die dem Sauerampfer sehr ähnlich sehen ist es wichtig genau zu schauen ob man auch die richtige Pflanze hat. Mit Pflanzen aus der Gärtnerei ist eine Verwechselung ausgeschlossen.

Die Pflanze ist erfrischend , harntreibend, fiebersenkend, appetitanregend ,abführend, blutreinigend, kräftigend und entwurmend. Sie wird gerne empfohlen bei allen Beschwerden des Harnsystems und des Verdauungsapparates , gegen Magen und Darmstörungen , gegen Hämorriden, Geschwüre im Mund und Rachenraum, Appetitmangel , Entkräftung .

Sauerampfer ist ein beliebtes Wildgemüse dass auch als Heilpflanze Verwendung findet. Aufgrund seines hohen Vitamin C-Gehalts war er früher ein Heilmittel gegen Skorbut. Außerdem ist er reich an Mineralstoffen und Oxalsäure. Sauerampfer ist appetitanregend, er reinigt das Blut, entwässert den Körper und lindert Leberleiden.

Allerdings entzieht die Oxalsäure durch Salzbildung dem Körper große Mengen Calcium. Deshalb sollte Sauerampfer nur in kleine Portionen gegessen

 

Bei kleineren Verletzungen, Schnittwunden, Abschürfungen und Verbrennungen legt man zerriebene Sauerampferblätter auf die verletzte Stelle - das kühlt und heilt. Die frischen Blätter helfen, zerdrückt als Auflagen, bei Wunden und Entzündungen.

Äußerlich angewandt wirkt sie bei Hautkrankheiten wie Flechten , Akne Abszesse und Geschwüre. Ihre Wurzeln und Samenkörner erweisen sich als besonders wirksam gegen Durchfall Magenscherzen und Koliken und Ruhr

Sebastian Kneipp ließ Sauerampfer, in Wein gekocht, gegen Schmerzen im Unterleib nehmen.

Absud

geben sie eine Handvoll frischer Blätter in einen Liter Wasser und lassen sie es 10 bis 15 Minuten kochen. Trinken sie davon eine Tasse täglich.

Aus Blättern zur Äußerlichen Anwendung gegen Hautkrankheiten ect. nehmen Sie 2 Handvoll Blätter pro Liter Wasser

Aus Wurzel und Samenkörnern : geben sie ein kleines Wurzelstück und drei Prisen Samenkörner in einem Liter Wasser und trinken sie davon eine Tasse täglich.

In geringen Mengen wirkt Sauerampfer aber stabilisierend auf diese Organe. Er enthält viel Vitamin C und Mineralien, daher war er ein Skorbut-Heilmittel. Sauerampfer eignet sich auch für eine Frühjahrskur, da er das Blut reinigt.

Achtung:

Kranke jedoch die an Rheuma, Gicht, Arthritis , an Nieren und Blasenerkrankungen leiden , dürfen auf gar keinen Fall davon essen.

Sauerampfer enthält Oxalsäure und Kaliumoxalat, das zu Magen- und Nierenstörungen führen kann. Daher ist Sauerampfer nur mit Vorsicht zu verwenden. Eine Überdosierung führt zu schweren Störungen der Verdauungs- und Ausscheidungsorgane.