© Nimkenja pixelio.de

Die Heilkraft des Gänseblümchens

Die etwa zehn bis 15 Zentimeter hohe Blume, die vorwiegend an sonnigen bis halbschattigen Orten wächst, gilt bei Freunden des gepflegten Rasens heute fälschlicherweise als Unkraut. Doch schon im Mittelalter war die Bellis perennis mit ihren weißen bis rosaroten Blüten als Allheilkraut und als kulinarischer Leckerbissen bekannt.

 Auch wenn es keine fundierten wissenschaftlichen Nachweise gibt, so soll das Gänseblümchen nach alter Überlieferung bei Husten, Verstopfung und Hautkrankheiten ,hautreinigend, entgiftend, sanft reinigend, stimmungsaufhellend, Fieber, Rheuma, Lunge helfen . Die Volksmedizin kennt das Gänseblümchen zur Blutreinigung, zur Stoffwechsel- und Appetitanregung, als Magen-, Galle- und Lebermittel

Das  Gänseblümchen wird in der Homöopathie die kleine Arnika genannt Es gilt als wichtigstes Mittel bei Prellungen, Quetschungen, Blutergüssen, Verstauchungen, Muskelschmerzen und Wunden sowie Hautausschlägen.

Bei Kindern stoppt es als Wiesenpflaster alle Tränen. Dazu wird ein frisch zerriebenes Blättchen bei kleineren Verletzungen auf die Wunde gelegt. Auch der Kräuterpfarrer Künzle  wusste um die besondere Wirkung dieser Kinderpflanze. Er empfahl das Gänseblümchen jeder Kinderteemischung beizufügen.

 

Auf keinen Fall darf das Gänseblümchen, genauso wie die Brennnessel in der "Neunkräutersuppe" bzw. der Gründonnerstagssuppe fehlen. Mit dieser traditionellen Frühjahrsspeise können wir unseren Körper von den angesammelten Schlacken des Winters befreien.

Nachweislich beinhaltet die Pflanze Saponine, Vitamine, Schleimstoffe, Mineralstoffe, Gerbstoffe, Bitterstoffe, ätherisches Öl und Flavonoide.

Für die innerliche Anwendung

machen wir den Tee nicht so stark wie den Aufguss.

Gänseblümchentee

1 TL getrocknete oder 2 TL frische Blütenköpfe mit einen viertel Liter siedend heißem Wasser übergießen und zehn Minuten ziehen lassen. Dreimal täglich eine Tasse trinken, evtl. mit Honig süßen.

Das ist auch ein wunderbarer Tee bei hartnäckigem Husten, denn die Saponine, also die Seifenstoffe, in den Gänseblümchen verflüssigen zähen Schleim und erleichtern das Abhusten.

Genauso gut hilft gegen Husten auch ein Gänseblümchenhonig

Ein leeres Honigglas lageweise mit Gänseblümchenblüten füllen und mit einem guten, dünnflüssigen Honig (Wiesen oder -Waldhonig aus dem Naturkostladen) Schicht für Schicht auffüllen. Zwei bis drei Wochen dunkel und an einem zimmerwarmen Ort stehen lassen, immer wieder wenden, damit sich die Blüten mit dem Honig gut vermischen. Dann abseihen. Dunkel lagern. Bei Bedarf drei bis vier mal täglich 1 TL einnehmen.

Kräutermix für die Frühjahrskur

1 Handvoll frische Kräuter ( Gänseblümchen, Löwenzahnblätter, Spitzwegerich, Sauerampfer ) waschen und grob hacken.

Im Mixer mit 1/2 l Buttermilch gut durchmixen.

Fertig ist Ihr Frühlingsdrink!

 

Rezepte zur äußerlichen Anwendung

Erste Hilfe

Die einfachste Möglichkeit, wenn man sich zum Beispiel unterwegs bei einer Wanderung verletzt, ist, ein Gänseblümchen als "Erste -Hilfe" einfach zu ernten, zwischen den Fingern zu zerreiben, bis Saft austritt und diesen auf die Verletzung aufzutragen.

Basisrezept: Gänseblümchenaufguss

Man nimmt dafür eine stärkere Dosis: für eine Anwendung vier Teelöffel getrocknete Gänseblümchen oder acht Teelöffel frische Gänseblümchen auf eine Tasse kochendes Wasser, das Ganze 30 Minuten zugedeckt ziehen lassen, dann abgießen.

Umschläge

Einfach ein sauberes Tuch oder einen sauberen Waschlappen mit dem Gänseblümchenaufguss tränken und auf die verletzte Stelle auflegen und mehrmals täglich circa zehn Minuten einwirken lassen. Bei Prellungen, Verstauchungen und Quetschungen wird der Schmerz gelindert, Blutergüsse bilden sich rascher zurück, Muskelschmerzen und Verspannungen werden gelindert und entzündete Wunden heilen schneller.

Waschungen

Den gleichen Aufguss können wir auch für Waschungen und Bäder verwenden bei chronischen Hautleiden wie Akne und Ekzemen, aber auch bei kleinen Schürfwunden zur Wundheilung und Vorbeugung einer Entzündung. Eine solches Gänseblümchenbad lindert den Juckreiz bei Ekzemen und die entzündete Haut heilt schneller ab.

Gesichtsmasken

Gänseblümchen eignen sich ebenfalls wunderbar vorbeugend zur Reinigung und Pflege der Haut. In Kombination mit anderen Pflanzen löst es verstopfte Poren, intensiviert die Stoffwechseltätigkeit der Haut und macht sie für andere pflegende Substanzen durchlässiger.

Es gibt Fertigprodukte mit Gänseblümchen zu kaufen, wobei man unbedingt auf reine Naturkosmetik aus dem Fachhandel achten sollte. Aber es ist auch ganz einfach und natürlich preiswerter, sich eine Gesichtsmaske selbst herzustellen, vor allem weil Gänseblümchen ja überall zu finden sind.

 

Gänseblümchen-Gesichtsmaske

3 EL des Aufgusses vermischen mit 2 EL Kleie und 1 TL flüssigem Honig. Das Ganze muss quellen, bis es eine cremige Konsistenz hat. Dann tragen Sie die Maske auf, lassen Sie etwa 15 Minuten auf der Haut einwirken, dann mit lauwarmem Wasser abspülen.

Diese Gänseblümchenmaske beruhigt die Haut, Rötungen und Entzündungen gehen zurück und die Haut wird wunderbar zart.

Gänseblümchen aus der Apotheke

Wem das zu aufwendig ist, der besorgt sich einfach in der Apotheke Gänseblümchentinktur, lateinisch "Bellis perennis-Urtinktur" , mischt davon 10 bis 20 Tropfen in einen viertel Liter Wasser für Umschläge oder gibt 20 Tropfen auf einen halben Liter Wasser für Waschungen. Getrocknete Gänseblümchen gibt es in der Apotheke auch.

Vorsicht

während der Schwangerschaft sollte kein Gänseblümchen eingenommen werden ob nun Mythologie oder ob was wahres dran ist vermag ich nicht zu sagen.