Vatertag

Die Bedeutung des Vatertags und das genaue Datum sind sehr verschieden, umgangssprachlich bezeichnet man in Deutschland den zweiten Donnerstag vor Pfingsten, das Fest Christi Himmelfahrt als "Vatertag".

und da dies einmal im Mai sein kann ein andermal aber im Juni habe ich Ihn in den Frühling gegeben

Dass sich nach der Einführung des Muttertages 1908 ein Vatertag entwickelte, erklärt noch nicht, warum dieser an Christi Himmelfahrt gefeiert wird.

Diese Tradition begann bereits im Mittelalter. Es fanden Umzüge statt, um Gott, als Vater Christi zu ehren. Denn Himmelfahrt erinnert an die Heimkehr von Jesus zu seinem Vater.

Oder in der Bibel wird auch berichtet, dass die Jünger zum Ölberg hinausgegangen waren, um sich von Jesus zu verabschieden, der durch eine Wolke ihren Blicken entzogen wurde. Dieser Männerausflug wird so also am Himmelfahrtstag fortgeführt.

Eine andere Tradition, die an den drei Tagen vor Himmelfahrt, gepflegt wurde, waren Flurumgänge als Segenshandlungen. Diese Tradition der Bittage könnte auch eine Wurzel des Vatertages sein.

Aus der Tradition dieser so genannten "Apostelgänge" sind dann die "Herrenpartien" entstanden

An diesem Tag wird vielerorts die sogenannte "Herrenpartie" zelebriert, . Auf Kutschen, mit Bollerwagen, mit Fahrrädern, mit von Traktor gezogenen Anhängern oder auch zu Fuß ziehen die "Herren der Schöpfung" (die heutzutage nicht einmal mehr unbedingt Väter sind...)   hinaus ins Grüne.

Früher wurde dabei um den Segen für die Saaten gebetet , heute dienen sie meist nur noch dem Zuspruch zum Alkohol.

In Österreich versteht man unter dem Vatertag den 2. Sonntag im Juni, der dort nicht in Form von "Herrenpartien" begangen wird, sondern analog zum Muttertag einen Anlass zum Kauf von Blumen und kleinen Geschenken bieten soll. 

 Und in Luxemburg feiert man den Vatertag am 1. Sonntag im Oktober. Die Kinder kaufen dort ihrem Vater traditionell Blumen oder kleine Geschenke. 

 In Amerika geht der Vatertagsbrauch zurück auf die Amerikanerin, Louisa Dodd, deren Vater im Sezessionskrieg (1861-65) gekämpft hatte. Sie rief 1910 eine Bewegung zur Ehrung von Vätern ins Leben;

  Präsident Calvin Coolidge gab schließlich 1924 eine Empfehlung für die Einführung eines besonderen Feiertages an die Einzelstaaten der USA. Die Akzeptanz des Vatertages ist bei weiten Schichten der amerikanischen Bevölkerung so groß, dass Präsident Nixon ihn 1974 endgültig in den Rang eines offiziellen Feiertages für jeweils den zweiten Sonntag im Juni erhob.

Was schenkt man dem Vater zum Vatertag? Am liebsten ist es ihm wahrscheinlich, wenn er einfach mal ganz in Ruhe gelassen wird oder mit seinen Freunden und leckeren Getränken raus in die freie Natur ziehen kann. Im Anschluss daran sollte ihn auch kein Donnerwetter ob seines Zustandes erwarten.

Gedichte, Verse, Sprüche

Lieber Vater!

Lieber Vater, nimm entgegen,
was ich heut für dich gemacht.
Sieh aus dieser kleinen Gabe,
dass ich deiner hab' gedacht.
Verfasser unbekannt


Unser Vati, welch ein Glück,
ist doch unser bestes Stück.
Immer ist er froh und heiter,
spielt mit mit auch Hoppe Reiter.
Ich will ihm ein Küsschen geben.
hoch soll unser Vati leben!
Verfasser unbekannt

Zum Vatertag

Was soll ich dir sagen,
was soll ich dir geben?
Ich hab' ein so kleines, so junges Leben.
Ich habe ein Herzchen, das denkt und spricht:
Ich hab dich lieb,
mehr weiß ich nicht!
Verfasser unbekannt

von Wilhelm Busch :

Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr.

Erstens wird gern geübt, weil es allgemein beliebt.

 Selbst der Lasterhafte zeigt, dass er gar nicht abgeneigt; nur er will mit seinen Sünden keinen guten Zweck verbinden, sondern, wenn die Kosten kommen, fühlt er sich Angst beklommen.