Info und Hinweise zum sogenannten Besprechen

Früher war es so, dass das Besprechen von den weisen Frauen an ihre Töchter weitergegeben wurde. War keine Tochter vorhanden dann wurde es an eine Wahltocher oder auch mal an den Sohn weiter gegeben.

Besprechen hat nichts mit "Beschwören" zu tun, deshalb kann es auch nicht für negative Wünsche angewendet werden.

Seit Jahrtausenden haben Schamanen und weise Frauen in allen Kulturen, Krankheit durch heilige Gebete besprochen.

Die Gebete stammen aus dem tibetischen Buddhismus, einige dem Hinduismus, einige andere dem Christentum und anderen Kulturen Dies Gebete kommen also aus  den unterschiedlichsten Ländern, wurden gesammelt und überliefert, so wie es auch schon mit Reiki nach Usui geschah, mit dem Schamanischen Heilwissen usw. so dass diese jetzt auch hier bei uns in Deutschland weitergegeben und angewandt werden können.

Diese Gebete wurden geheim gehalten. warum das entzieht sich meiner Kenntnis darüber können wir nur Vermutungen anstellen

Heute ist es möglich das Besprechen von Mensch zu Mensch durch eine Einweihung weiterzugeben. Es wird nicht mehr dabei unterschieden ob es nun die eigene Tochter oder eine fremde Person ist.

 Ich muss hier unbedingt darauf hinweisen, dass die Naturmedizin in welcher Art und Weise auch immer, nur als Begleittherapie erfolgen soll. Bitte breche nicht die Behandlung bei deinem Arzt ab.

 Wenn du zu einem Heilpraktiker gehst , dir  Reiki geben, oder deine Krankheit besprechen lässt  oder was auch immer, breche niemals die Behandlung der Schulmedizin ab.

Sollten sie den Rat von einem Heilpraktiker bekommen nicht mehr zum Arzt zu gehen sondern sich nur noch von ihm behandeln zu lassen, dann brechen sie unbedingt diese Behandlung ab.

Ein Dir  Wohl wollender Heiler wird Dir niemals raten, die Behandlung deines  Arztes abzubrechen.

Es ist so das man nichts dafür verlangen darf wenn man jemanden bespricht sonst wirkt es nicht.

und nach den Überlieferungen die ich erfahren habe haben die weißen Frauen auch nie eine Bezahlung für Ihr Wissen verlangt

Diese ehemals geheimen Gebete, welche beim Besprechen verwendet werden, finden nicht nur für Warzen, Gütelrosen oder Ekzemen Anwendung, sondern für viele andere Körperleiden mehr, z. B. Akne, Furunkel, Migräne, Herpes, Neurodermitis, chronische Bronchitis, Menstruationsbeschwerden, Rückenschmerzen, Epilepsie, Parkinson, Verdauungsstörungen, Astma, Sinusitis und Arthritis.

 

Der Betroffene muss nicht daran Glauben

 aber er muss das Besprechen nur mit offenem Herzen zuzulassen.

 Beim Besprechen wird die Problemstelle berührt, es sein denn, es handelt sich um offene Wunden, Ekzemen oder Warzen - hier wird ein Abstand von einigen Zentimetern eingehalten.

Die Anzahl der Besprechungen hängt von den Beschwerden ab. Bei chronischen Beschwerden dauert es meistens länger. Hier wird möglichst 3 x in der Woche, dienstags, freitags oder sonntags besprochen. Akute Beschwerden sollten an drei aufeinanderfolgenden Tagen besprochen werden.

Eine Heilung oder eine Garantie kann natürlich nicht gegeben werden

 was bei dem einen hilft muss noch lange nicht bei allen helfen.

Ich sage immer : auch in der Schulmedizin gibt es nicht die eine Pille

sonst wäre ja kein Mensch mehr krank

 

Infos rund um die Weiße Magie und ihre Kräfte

In zahlreichen Kulturen finde die Weiße Magie Anwendung. Vor allem wenn es um die Heilung von Krankheiten geht, spielt sie eine große Rolle.

Habe hier einen Original Artikel eingestellt, weil ich es nicht besser beschreiben könnte

Wenn von Magie die Rede ist, denken viele Leute, dass es um die Zauberkunst geht. Das ist allerdings nicht richtig, da es zwischen Magie und Zauberkunst ganz erhebliche Unterschiede gibt.

Während die Zauberkunst im Endeffekt mit nichts anderem als mit Täuschung zu tun hat, so geht es bei der Magie keinesfalls um Tricks, sondern um reelle Kräfte, die echte Wirkungen erzielen.

Es gibt etliche Menschen, die Magie praktizieren.

In mehreren Kulturen und Religionen ist die Magie ein fester Bestandteil.

 Bei der Magie die praktiziert wird, muss zwischen weißer Magie und schwarzer Magie unterschieden werden. Die weiße Magie ist sozusagen die gute Magie, während die schwarze Magie für böswillige Zwecke eingesetzt wird. Die meisten Menschen, die Magie praktizieren, praktizieren die weiße Magie.

 Die Einsatzzwecke der weißen Magie sind äußerst weit reichend. Allerdings ist eindeutig festzustellen, dass sie größtenteils zur Heilung eingesetzt wird – und zwar sowohl zur Heilung von körperlichen als auch von seelischen Krankheiten.

Ein klassisches Beispiel für das Funktionieren weißer Magie sind Medizinmänner. In Afrika gibt es etliche Stämme, die von der Außenwelt mehr oder weniger abgekapselt sind und somit über keinerlei medizinische Versorgung verfügen – zumindest keine medizinische Versorgung wie wir sie kennen. Kommt es zu Krankheitsfällen, so suchen die angehörigen dieser Stämme ihre Medizinmänner auf. Diese heilen ihre Patienten nicht nur mit Kräutern, sondern auch mit Magie.

Ausruf und Gesang magischer Formeln sollen die Kranken wieder gesund machen – und je nach Magie, die zu Einsatz gelangt, sollen die körpereigenen Heilkräfte unterstützt oder auch böse Geister und Dämonen vertrieben werden.

 Einige Menschen mögen darüber vielleicht lachen, doch die Praxis zeigt, dass die weiße Magie der Medizinmänner durchaus Wirkung zeigt und es den Kranken im Anschluss an die Behandlung besser geht. Afrikanische Medizinmänner sind nur ein Beispiel für die Kraft der weißen Magie. Es gibt zahlreiche weitere Kulturkreisen, in denen die weiße Magie ebenfalls eine wichtige Rolle spielt und vor allem zu Zwecken der Heilung eingesetzt wird. In vielen dieser Kulturen ist der Glaube an die Magie so fest verankert, dass selbst moderne Medizin die Menschen nicht davon abbringen kann, weiterhin ihre Heiler und Medizinmänner oder Schamanen aufzusuchen. Deshalb ist davon auszugehen, dass die weiße Magie auch noch in vielen Jahren von etlichen Menschen praktiziert wird.

Olli Keller veröffentlichte diesen Artikel am: 25.10.2007